decke
decke

produkte    kaufen    erleben    Aktuelles

Käsemaultaschen in der Brühe

"Herrgottsbscheiserle“

maultasche

 

Zutaten für 4 Personen:

250 g   Mehl
    3     Eier
150 g   Klosterberg-Käse
    1     Bund Petersilie
    2     Zweige Liebstöckel
100 g   Reißlers Quark
150 g   Karotten
500 ml  klare Fleischbrühe
etwas   Schnittlauch
            Salz, Pfeffer, Muskatnuss
 
Zubereitung:
Mehl mit den Eiern, einer Prise Salz und 1-2 EL Wasser zu einem weichen Nudelteig verkneten. Zugedeckt 20 Min. ruhen lassen. Den Klosterberg-Käse reiben. Petersilie und Liebstöckel waschen, trocknen und fein hacken. Den Klosterberg-Käse mit dem Quark und den Kräutern verrühren. Die Käsemasse mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Maultaschenteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche, oder mit einer Nudelmaschine, dünn ausrollen. Auf die Hälfte des Nudelteigs im Abstand von 2-3 cm jeweils einen gehäuften Teelöffel Käsefüllung setzen, die Zwischenräume mit einem feuchten Pinsel bestreichen und mit der zweiten Teighälfte zudecken. Teig andrücken, so dass möglichst wenige Luftblasen in den Maultaschen bleiben. Mit einem Teigrad ausschneiden. Die Karotten säubern, schälen und in Scheiben schneiden.
Maultaschen in das kochende Wasser geben und bei geringer Hitze 5-6 Min. ziehen lassen. Fleischbrühe mit den Karotten aufkochen. Schnittlauch waschen, trocknen und in dünne Röllchen schneiden.
Maultaschen aus dem Wasser heben, auf Teller verteilen, mit Brühe begießen und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Regionale Verkaufstellen

  kaesstuek

Über 80 mal
ganz in Ihrer Nähe

 

MEHR2

 

 

Der Käseladen

laden

 

Mo. - Fr. von 8.00 -18.00 Uhr
Sa. von 8.00 -12.00 Uhr

 

 

MEHR2

 

Rezepte

Icon Rezepte
Käserezepte
 
für jeden Anlass
 
MEHR2

 

 

Kontakt

pinLandkäserei Reißler GmbH
Schmutterstraße 5a
86695 Nordendorf
 
Tel.: 08273 - 99408 0
Fax: 08273 - 99408 18

Gut gefördert

leader foerderhinweis Die Einrichtung der Landkäserei Reißler wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)