decke
decke

  • 1

produkte    kaufen    erleben    Aktuelles

Quarkstrudel mit Kirschen

Ein sommerlicher Hochgenuss!

topfenstrudel

 

Zutaten für 4 Personen:

1 Pack   Strudelteig
250 g     Reißlers Speisequark
20 g       Reißlers Fassbutter
80 g       Staubzucker
1 EL       Maisstärke
1            Eigelb
1 TL       Vanillezucker
1            Prise Salz
              zerlassene Reißler-Butter zum Bestreichen 

Zutaten für die Füllung:

250 g     Kirschen
30 ml     Wasser
20 g       Semmelbrösel
20 g       Feinkristallzucker
1 TL       Maisstärke


Zubereitung:
Backrohr auf 200°C vorheizen, Strudelteig ca. 10 Min. vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Wasser mit Feinkristallzucker, Semmelbröseln und Zitronensaft vermengen. Zuletzt Maisstärke unterrühren und ca. 10 Min. stehen lassen. Kirschen entsteinen.
Quark, Staubzucker, Maisstärke, Eidotter, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz verrühren. Zuletzt langsam die zerlassene Butter unterheben. Teigblätter wie auf der Verpackung beschrieben zum Backen vorbereiten. Auf das untere Teigdrittel je die halbe Menge der Bröselfülle in Streifenform aufbringen und links und rechts davon die halbe Menge der Quarkmasse verteilen. Je 2 cm Rand freilassen. Darauf je die halbe Menge der Kirschen streuen, leicht in die Füllung drücken. Seitlichen Rand der Strudelblätter einschlagen, von unten her mit Hilfe des Küchentuches einrollen, mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Den Strudel vor dem Backen mit zerlassener Butter bestreichen, ca. 30 Min. goldbraun backen

Regionale Verkaufstellen

  kaesstuek

Über 80 mal
ganz in Ihrer Nähe

 

MEHR2

 

 

Der Käseladen

laden

 

Montag: Geschlossen
Donnerstag und Freitag von 8 – 18 Uhr
Samstag von 8 – 12 Uhr

 

 

MEHR2

 

Rezepte

Icon Rezepte
Käserezepte
 
für jeden Anlass
 
MEHR2

 

 

Kontakt

pinLandkäserei Reißler GmbH
Schmutterstraße 5a
86695 Nordendorf
 
Tel.: 08273 - 99408 0
Fax: 08273 - 99408 18

Gut gefördert

leader foerderhinweis Die Einrichtung der Landkäserei Reißler wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)